Kommunalreinigung durch Trockeneistrahlung und Wiederauffüllen von Fugen mit Pflastermörtel

Kommunalreinigung durch Trockeneistrahlung bzw. Trockeneisreinigung und Wiederauffüllen von Fugen mit Pflastermörtel

Die Ritzenreinigung bei den Pflastersteinen - Natursteinpflaster, Betonsteinpflaster und Klinkerbelägen auf Terrassen, Wegen, oder in Fussgängerzonen und Passagen wird von uns mit dem Trockeneisstrahlverfahren gereinigt und für die weiter Verarbeitung bzw. Versiegelung vorbereitet.

Für die Verfugung von Natursteinpflaster, Betonsteinpflaster und Klinkerbelägen, Terrassen, Wegen, Fussgängerzonen und Passagen kann man mit dieses Verfahren bereits ab 10 mm Fugenbreite und 7°C Oberflächentemperatur unproblematisch anwenden.

Dieses Verfahren ist schnell und preiswert man hat saubere Pflasterflächen und es ist wasserdurchlässig und fließfähig.

Das Material ist kehrsaugmaschinenfest und abriebfest, es hat die Eigenschaft dass es der hohen Frost-/Tausalzwiderständig strotzen kann. Die Fugen sind dauerhaft verfüllt und die Anwendung können wir auch bei leichtem Regen vornehmen.
Der Vorteil ist in jeden Fall aus Sicherheitsaspekten die verminderung der Unfallgefahr und es ist umweltverträglich.

Voraussetzungen:
Standfester, tragfähiger, dauerhaft wasserdurchlässiger und den zu erwartenden Belastungen entsprechender Untergrund, Fugentiefe: > 30 mm (bei befahrenen Flächen empfehlen wir volle Fugentiefe), Fugenbreite: > 10 mm, Außen- und Objekttemperatur: ab 7°C, max. 25°C.

Bei Natur- und Betonsteinbelägen kann es durch den Kontakt zwischen dem Fugenmörtel und der Steinoberfläche zu optischen Veränderungen, wie zum Beispiel Dunkelfärbung und/oder Fleckenbildung kommen.
Verfahren:

1.Plasterfugenmrtel2.Plasterfugenmrtel3.Plasterfugenmrtel5.Plasterfugenmrtel

Wir wenden das Trockeneisstrahlen bzw. die CO2 Eisstrahltechnologie in den öffentlichen Diensten und Gemeinden auf diversen Bereichen an.

Für weiter Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.